Die Mitteilung der Sitzungsergebnisse auf dieser Seite ist nur eine Vorabinformation und erfolgt ohne Gewähr. Veröffentlicht werden nur Entscheidungen, die am Ende der Sitzung verkündet werden.



AktenzeichenTenor
2 Ca 1689/19Urteil
Es wird festgestellt, dass das zwischen den Parteien bestehende Arbeitsverhältnis nicht durch die Kündigung vom 29.08.2019 aufgelöst worden ist.

Die Kosten des Rechtsstreits tragen der Kläger zu 25% und die Beklagte zu 75%

Der Urteilsstreitwert wird auf 15.021 EUR, der Gebührenstreitwert auf 20.028 EUR festgesetzt
2 Ca 1743/19Es wird festgestellt, dass das zwischen den Parteien bestehende Arbeitsverhältnis nicht durch die Kündigung vom 29.08.2019 aufgelöst worden ist.

Die Kosten des Rechtsstreits tragen der Kläger zu 25% und die Beklagte zu 75%

Der Urteilsstreitwert wird auf 13.941,00 EUR, der Gebührenstreitwert auf 18.588 EUR festgesetzt.
2 Ca 1758/19Es wird festgestellt, dass das zwischen den Parteien bestehende Arbeitsverhältnis nicht durch die Kündigung vom 29.08.2019 aufgelöst worden ist.

Die Kosten des Rechtsstreits tragen der Kläger zu 25% und die Beklagte zu 75%

Der Urteilsstreitwert wird auf 11.700,00 EUR, der Gebührenstreitwert auf 15.600,00 EUR festgesetzt.
2 Ca 1781/191. Es wird festgestellt, dass das zwischen den Parteien bestehende Arbeitsverhältnis nicht durch die Kündigung der Beklagten vom 29.08.2019 aufgelöst worden ist.

2. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 900,14 € brutto zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.08.2019.


3. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 368,73 € brutto zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.08.2019.

4. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für August 2019 3.755,16 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.950,00 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.09.2019.

5. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für September 2019 3.755,16 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.950,00 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.10.2019.

6. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für Oktober 2019 3.755,16 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.950,00 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.11.2019.

7. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für November 2019 3.755,16 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.950,00 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.12.2019.

8. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für Dezember 2019 3.755,16 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.950,00 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.01.2020.

9. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger Weihnachtsgeld 2019 in Höhe von 1.897,68 € brutto zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 02.12.2019.

10. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für Januar 2020 3.755,16 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.950,00 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.02.2020.

11. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für Februar 2020 3.755,16 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.950,00 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.03.2020.

12. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für März 2020 3.755,16 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.950,00 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.03.2020.

13. Im übrigen wird die Klage abgewiesen.

14. Der Antrag auf Aussetzung der vorläufigen Vollstreckbarkeit wird zurückgewiesen.

15. Die Kosten des Rechtsstreits tragen der Kläger zu 13 % und die Beklagte zu
87 %.

16. Der Urteilsstreitwert wird auf 29.323,73 €, der Gebührenstreitwert auf 33.112,75 € festgesetzt.
2 Ca 1822/191. Es wird festgestellt, dass das zwischen den Parteien bestehende Arbeitsverhältnis nicht durch die Kündigung der Beklagten vom 29.08.2019 aufgelöst worden ist.

2. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für Juli 2019 3.366,51 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.770,90 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.08.2019.

3. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für August 2019 3.366,51 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.770,90 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.09.2019.

4. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für September 2019 3.366,51 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.770,90 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.10.2019.

5. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für Oktober 2019 3.366,51 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.770,90 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.11.2019.

6. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für November 2019 3.366,51 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.770,90 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.12.2019.

7. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger Weihnachtsgeld 2019 in Höhe von 1.808,98 € brutto zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 02.12.2019.

8. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für Dezember 2019 3.366,51 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.770,90 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.01.2020.

9. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für Januar 2020 3.366,51 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.770,90 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.02.2020.

10. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger für Februar 2020 3.366,51 € brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 1.770,90 € zu zahlen zzgl. Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.03.2020.

11. Der Antrag auf Aussetzung der vorläufigen Vollstreckbarkeit wird zurückgewiesen.

12. Die Kosten des Rechtsstreits tragen der Kläger zu 12 % und die Beklagte zu 88 %.

13. Der Urteilsstreitwert wird auf 24.673,39 €, der Gebührenstreitwert auf 28.039,90 € festgesetzt.